Logo Schloss

Der Bückeburger Nachtwächter

Vollbart und lange Haare  Ich lebe für mein Hobby

Bückeburg (wk). Seit einem halben Jahr können sich die Bückeburger Bürger an jedem ersten Donnerstagabend im Monat beruhigt zur Ruhe begeben. Dann nämlich dreht Dietmar Ostermeier als mit passendem Kostüm, Hellebarde, Kuhhorn und Laterne ausgestatteter „Nachtwächter“ seine Runden durch die Altstadt. Im Schlepptau: interessierte Touristen und Einheimische, die mehr über die Historie der ehemaligen Residenzstadt wissen möchten und dabei auch Spaß an kernigen Anekdoten haben. Zur Halbzeit seines ersten „Berufsjahres“ in dieser Funktion hat der 42-Jährige jetzt eine Zwischenbilanz seines Engagements gezogen.

258464_0_mittel_270_008_4433857_bNachtwaechter_F1_1001

Im Verlauf der sechs Monate Nachtwächterrundgang hat allerdings nicht nur die rund 90-minütige 20.00-Uhr-Veranstaltung eine positive Entwicklung hingelegt, auch Ostermeier selbst hat eine unübersehbare Verwandlung zum Wohle seiner Kunst vollzogen: Trat er anfangs glatt rasiert und mit zivilem Kurzhaarschnitt an, verkörpert er den Bückeburger Nachtwächter heute mit durchaus üppigem Bart und noch längerem, fast schon wallendem Haupthaar – alles echt, wohlgemerkt.
 

„Ich lebe für mein Hobby“, erklärt der gelernte Metallbaumeister die Veränderung. Außerdem verleihe dies der Figur des Nachtwächters ja auch „ein gewisses Flair“. Und schmunzelnd fügt er hinzu, dass einige Bekannte insbesondere wegen seiner neuen Frisur zunächst etwas geschockt waren, als sie ihn nach längerer Zeit wiedergesehen hatten. Nachdem er ihnen aber den Grund erläutert hatte, hätten sie dann doch Verständnis gezeigt.

Die äußerliche Verwandlung Ostermeiers ist nicht zuletzt auch ein Indiz dafür, dass er in seiner Rolle als Nachtwächter zunehmend selbstbewusster geworden ist: „Das Programm hat sich ebenfalls geändert, da ich jetzt textsicherer bin“, bestätigt der 42-Jährige. Im Vergleich zu früher habe er mehr Anlaufstellen innerhalb der City und gehe er bei seinen Ausführungen nun viel stärker ins Detail. Mittlerweile habe er so viel Erzählstoff parat, dass er seine Begleiter ohne Probleme weit länger als zwei Stunden unterhalten könnte, würde dies die Aufnahmefähigkeit der Zuhörer nicht überstrapazieren.

Noch ein Ausblick auf 2011: In diesem Jahr sind die am Marktplatzbrunnen beginnenden Nachtwächterrundgänge auch Teil der Veranstaltungsreihe „Landsommer“, freut sich Ostermeier. Darüber hinaus sei geplant, das Bückeburger Schloss, die Stadtkirche sowie das Museum für Stadtgeschichte und Schaumburg-Lippische Landesgeschichte stärker in seine abendlichen Führungen einzubinden.

Weitere Informationen unter www.nachtwaechter-bueckeburg.de.

Artikel vom 10.01.2011